wenn’s läuft

22 09 2010

es sind die kleinen dinge im leben, die das journalistenherz zum tanzen bringen. heute: sendung und interviews.

ja, das mach ich hier schon die ganze zeit. ich weiß. aber dieses mal war’s anders. warum? weil von der themensuche über die terminvereinbarung am telefon bis hin zum interview und der nachbearbeitung alles komplett in meiner hand lag. niemand hat mir geholfen, alles hab ich ganz alleine gemacht. und sogar heute dann noch die sendung ohne größere pannen co-moderiert. wenn’s läuft…

an dieser stelle aber noch eine bemerkung zu den fremdsprachenkompetenzen der lieben kollegen. und ich spreche hier jetzt nicht von den québecois-kollegen (kanadier), sondern von den französischen kollegen (europa). ich habe mit nachdruck darauf bestanden, dass zu einem deutschen moderator auch deutsche musik gehört. wenn es hier schon französisch-quote gibt, dann kann man den rest ja auch genauso gut mit deutscher anstatt englischer musik auffüllen.

da wir bedarf für zwei lieder hatten (ihr seht: die französisch-quote liegt verdammt hoch…), habe ich dann auch deren zwei ausgesucht: clueso mit „gewinner“ und die söhne mannheims mit „meine stadt“. ersteres weil es geschmeidig klingt und textlich ziemlich gut kommt, letzteres weil es einem absolventen der uni mannheim dann doch immer wieder eine gänsehaut beschert. und weil wir ein lied mit langer laufzeit brauchten…

clueso fand bei meiner französischen kollegin großen anklang. trotzdem haben wir in der sendung dann drauf verzichtet. wir haben uns dann doch ein bisschen verquatscht unterwegs und dann wäre die zeit zu knapp gewesen. und nach 1.30 wollten wir beide nicht schon wieder rausgehen.

clueso

http://www.youtube.com/v/c-I3cLiptlM?fs=1&hl=de_DE

die söhne mannheims haben wir aber gespielt. und wer musste es anmoderieren? richtig! yours truly. weil diese franzosen, die mich zwingen, täglich und ausschließlich in einer mir fremden sprache interviews zu führen, zu moderieren und mich zu unterhalten, nicht in der lage sind „die söhne mannheims“ avec „meine stadt“ (also ganze fünf wörter!) auf deutsch auszusprechen!!! so viel zur fremdsprachenkompetenz und -bereitschaft unserer nachbarn.

die söhne mannheims

http://www.youtube.com/v/r0-dqqcCnTU?fs=1&hl=de_DE

ach ja: ich konnte es mir natürlich nicht verkneifen zu erzählen, dass ein teil der uni mannheim im schloss untergebracht ist. einem schloss, das zwar nicht größer ist als „dieses versailles“, auf das die franzosen ja sooooo stolz sind, ist, das dafür aber exakt ein fenster mehr besitzt als dieses komische französische schloss. und das ist ja wohl unbestritten die maßeinheit, auf die es wirklich ankommt!

das hat natürlich eindruck gemacht und den kollegen respekt abgenötigt. schließlich haben sie sich darauf geeinigt, dass diese uni wohl „l’harvard allemand“ sein muss. dem habe ich natürlich nicht widersprochen…

l'harvard allemand

l'harvard allemand (Foto: Pressestelle Universität Mannheim, http://www.uni-mannheim.de)








%d Bloggern gefällt das: