bergfest

20 10 2010

ich habe gerechnet und gerechnet und gerechnet – das ergebnis steht: heute, 19. oktober (in deutschland ist mittlerweile schon der 20., ich weiß…), ist mein bergfest! ich bin jetzt seit genau 54 tagen in montréal – weitere 54 werden noch folgen. wer will, der kann sich anhand dieser infos natürlich ohne probleme ausrechnen, wann ich wieder nach deutschland komme. aber vorsicht: zeitverschiebung auf dem rückflug nicht vergessen…

ihr habt also noch ein wenig zeit, die andi-freie zeit in deutschland zu genießen und euch zu freuen, dass die armen québecer unter mir leiden müssen (oder umgekehrt?) und nicht ihr. noch heißt es: québec trauert, deutschland feiert – aber nicht mehr allzu lange…

wie auch immer: heute ist nicht nur für mich, sondern auch für meinen kleinen blog hier halbzeit. ich hätte es mir vor meiner abreise aus deutschland ja nicht träumen lassen, aber ich bin mittlerweile richtig blog-abhängig. aus der spaßveranstaltung vom anfang ist inzwischen bitterer ernst geworden. wenn es zeit und umstände zulassen – so habe ich mir zumindest als ziel gesetzt – möchte ich möglichst täglich bloggen. bisher ist mir das ganz gut gelungen und ihr wisst so immer bescheid, was hier in kanada läuft.

was ihr bisher vielleicht noch nicht wusstet: bloggen verändert den blogger bzw. seine sicht auf die welt. man kann nicht mehr einfach durch die stadt laufen, nicht mehr unbeschwert sein leben genießen. plötzlich sieht man alles nur noch durch die bb – die blogger-brille: hab ich schon ein geschichtchen für heute abend? gibt’s dazu passende bilder oder vielleicht ein video? kann ich da was aus dem stehsatz nehmen? ja… ich habe mir tatsächlich mittlerweile einen stehsatz zugelegt!

aus dem kleinen hobby, das euch das lesen ewig langer kettenmails ersparen sollte, ist inzwischen meine persönliche tageszeitung geworden – mit mir als herausgeber, chefredakteur, ressortchef(s), fotograf, layouter… hoffentlich führt das nicht zu einem termin auf der couch nach meiner rückkehr. und ich muss sagen: es macht nach wie vor spaß. ich hoffe, der leserschaft auch.

an dieser stelle möchte ich übrigens anmerken: seit blog-start ende august hatte andiontour.wordpress.com insgesamt über 3200 abrufe. wahnsinn! vielen dank dafür und euch allen weiterhin viel spaß beim lesen!

und was gehört in nordamerika zu jeder richtigen halbzeit? richtig: cheerleader. also gönne ich mir zur feier meiner persönlichen halbzeit auch meine persönliche cheerleader-einlage!

 

manche von euch haben es vielleicht schon gemerkt: seit anfang der woche findet ihr den kleinen paperblog-button „am fuß der rechten spalte“. paperblog ist eine initiative, die als blog-zusammenschau-zeitung fungieren möchte. vor einiger zeit haben die mich mal gefragt, ob ich da nicht mitmachen möchte. mal schauen, wie sich das ganze anlässt. wer will, der kann ja gerne mal dort vorbeischauen – aber nicht vergessen: die richtige musik spielt hier!





jubiläum

3 09 2010

eine woche montréal – rum! unglaublich! das muss gefeiert werden. wie, das weiß ich noch nicht ganz, aber ich bin mir sicher, dass meiner lieblingsmitstipendiatin fabienne und mir schon noch was einfallen wird. das spaßige ist, dass hier in montréal immer was los ist. und da das wetter noch so fantastisch mitspielt (heute wieder über 30 grad – und das anfang september!), gerne auch im freien.

gestern abend waren wir beim filmfestival – allerdings nicht beim open air kino, sondern schön im saal. das hat sich dann gegen ende des films gerächt: dank klimaanlage war’s dann nach zwei stunden kino doch ein wenig frisch. dafür war der film ganz gut. fragt jetzt bitte nicht nach dem namen. es war auf jeden fall ein amerikanischer regisseur, der eine amerikanische wohltätigkeitsorganisation in den irak begleitet hat. die haben dann dort tanz-, schauspiel- und musikworkshops für kinder und jugendliche veranstaltet. sehr interessant.

auf dem weg zur arbeit musste ich heute morgen feststellen, dass mein normaler weg gesperrt war – zumindest für den autoverkehr. da wurde einfach mal über nacht ein straßenfest aus dem boden gestampft. mal schauen, wann das wieder verschwunden ist. zumal: am vergangenen wochenende gab es in der parallelstraße auch ein straßenfest. also entweder feiern die leute hier unglaublich gern oder sie haben noch reste vom letzten wochenende, die jetzt halt weg müssen. oder beides. vorsichtshalber mache ich vielleicht einfach mal große bögen um die aufgebauten grills und beschränke mich auf getränke aus der dose…

auf vielfachen wunsch vereinzelter personen habe ich übrigens beschlossen, den link zum podcast meiner gestrigen sendung zu posten. auf die seite des senders gelangt ihr HIER. so, und ab jetzt einfach den anweisungen folgen:

1. francais anklicken
2. écoutez-nous anklicken
3. podcast anklicken
4. aus der programmübersicht EN HONDES auswählen (finden = eigenleistung)
5. bis ungefähr zur 30. minute spulen
6. den rest der sendung bitte vergessen








%d Bloggern gefällt das: