die feuerwehr – freund und helfer

5 09 2010

ja, das ist sie. und sie kommt auch gerne mal vorbei. mitten in der nacht. in die wohnung. und wer kriegt davon überhaupt nichts mit? richtig: der pennende deutsche.

der reihe nach.

meine liebe mitbewohnerin myriam kam wohl heute nacht/morgen vom feiern nach hause und hörte in unserer abstellkammer/gästezimmer ein tropfen. aus der wohnung über uns lief also das wasser durch die decke nach unten zu uns. was macht also die kanadierin an sich? richtig: sie greift zu eimer und putzlappen und versucht, das ganze möglichst geräuschlos – der pennende deutsche im nachbarzimmer soll ja nicht aufwachen – aufzuwischen. was aber macht die kanadierin, wenn alles wischen und wasser wegtragen nicht hilft? richtig: sie ruft die feuerwehr.

die kommt dann auch prompt mitten in der nacht. selbstverständlich mit großem truck und viel tamtam und parkt direkt vor dem geöffneten fenster des pennenden deutschen, der davon natürlich nichts mitkriegt. genauso wenig wie von der lautstarken problembesprechung der feuerwehrmänner direkt vor der zimmertür, da es sie einen dreck schert, ob darin ein deutscher pennt oder nicht. war ja aber auch egal – der hat eh nichts mitbekommen.

nach kurzer begutachtung des wassertropfens sind sie dann mitsamt myriam über die feuertreppe zur wohnung über uns geklettert, um die mieterin dort oben zu wecken und sie auf das durch die decke laufende wasser aufmerksam zu machen. problem: die junge dame war wohl so betrunken, dass sie weder das klopfen noch das klingeln gehört hat.

der kanadier ist also in solchen fällen nicht zimperlich, schlägt die scheibe ein und steigt in die wohnung. um dort auf besagte völlig betrunkene nachbarin zu treffen, die keine ahnung hat, warum ihr bad unter wasser steht und was eigentlich so ganz genau da passiert sein könnte.

nachdem das wasser oben also abgestellt war, ging es wieder nach unten, die restlichen wasserlachen wurden aufgewischt und irgendwann dazwischen haben die netten feuerwehrmänner auch noch ein loch in die decke geklopft – natürlich alles unbemerkt vom pennenden deutschen, der von dem drama nullkommanull mitbekommen hat und sich die geschichte von seiner vollkommen übernächtigten mitbewohnerin heute erzählen lassen musste.

nachtrag

entgegen anders lautender vermutungen war ich nicht mit der über mir wohnenden nachbarin unterwegs. es waren schlicht und ergreifend die harte arbeit und die gute kanadische luft, die den deutschen haben so unglaublich gut und tief pennen lassen. punkt. aus. schluss.








%d Bloggern gefällt das: